Fluch der Karibik Wiki
Advertisement
Fluch der Karibik Wiki

Drei spanische Galeonen

Eine Galeone ist ein großes Segelschiff mit mehreren Decks, das vor allem von den Nationen Europas zwischen 16. bis zum 18. Jahrhundert benutzt wird. Unabhängig davon, ob eine Galeone als Kriegs- oder Handelsschiff genutzt wird, ist sie üblicherweise mit Kanonen bewaffnet.

Die Galeone ist eine Weiterentwicklung von Karavelle und Karacke. Das Absenken des Vorschiffs und die Verlängerung des Rumpfes verleihen dem Schiff im Wasser eine beispiellose Stabilität und reduzieren den Windwiderstand am Bug, was zu einem schnelleren, besser manövrierbaren Schiff führte. Die Galeone wird in der Regel ausschließlich von Segeln angetrieben (die Black Pearl ist eine bekannte Ausnahme, da sie auch über Riemen verfügt, die windunabhängigen Vortrieb bieten), die auf drei bis fünf Masten verteilt sind, wobei am Besanmast zusätzlich ein Lateiner- oder Gaffelsegel gefahren wird.

Ein typisches Kennzeichen der Galeone ist das Galion, eine begehbare, mit einer Reling gesicherte Plattform, von der aus ein kleines Rahsegel unter dem Klüverbaum bedient werden konnte. Vom Galion hat auch die Galionsfigur ihren Namen, die eben unter dem Galion angebracht wurde und diesen Namen auch behielt, nachdem dieses Teil nicht mehr zur Konstruktion gehörte. 

Takelung

Da im Pirates-Universum keine größeren Schiffe als Dreimaster eingesetzt werden, ist die Takelungsbezeichnung auf Dreimaster beschränkt.

Bekannte Galeonen

Advertisement