Fluch der Karibik Wiki
Advertisement
Fluch der Karibik Wiki


Das gesunkene Schiff ist ein Schiff, das vom Kraken versenkt wird.

Geschichte

Fluch der Karibik 2

Bei einer Anzahl kleiner Felsinseln und Riffen, die Captain Jack Sparrow mit der Black Pearl aufgrund einer Weissagung von Tia Dalma ansteuert, um die Flying Dutchman zu suchen, findet die Crew auf einem der Felsriffe ein in der Mitte durchgebrochenes und gestrandetes Schiff. Jack behauptet wahrheitswidrig, dass es sich bei diesem Schiff um die Flying Dutchman handelt. Er lässt Will Turner in einem Beiboot hinüberfahren, damit der ihm vereinbarungsgemäß den Schlüssel zur Truhe des Toten Mannes von dort holt.

Als Will das Schiff betritt, sieht er einen erschrockenen Seemann, der verzweifelt versucht, gemäß dem letzten Befehl des Captains den fliegenden Klüver zu setzen. Will sagt ihm, dass sie aufgelaufen sind, worauf der Seemann entgegnet, dass sie fauligen Atem gerochen haben. Es ist ein erster Hinweis für Will, dass der Kraken tatsächlich existiert. Während ihm das klar wird, fällt ein halb toter Körper vom Mast herunter. Will möchte ihm helfen, doch er schreckt zurück, als er sieht, dass das Gesicht des Mannes völlig verschoben ist und erkennbar die Umrisse eines Saugnapfes hat. Es ist offensichtlich, dass es vom Kraken weggesaugt wurde.

Fast im selben Moment schießt neben dem gesunkenen Schiff die wahre Flying Dutchman aus der Tiefe. Die monströse Crew entert das gesunkene Schiff. Clanker attackiert Will, der sich mit einem in Waltran getauchten und brennenden Entermesser ihn und andere Crewmitglieder der Dutchman vom Leib halten kann, bis ihn einer der Angreifer von hinten niederschlägt.

Wenig später hat die Crew der Dutchman die fünf Überlebenden zusammengetrieben und auf die Knie gezwungen. Davy Jones betritt das Deck des gesunkenen Schiffes und macht den zitternden Überlebenden sein übliches Angebot, den Tag des Gerichtes um hundert Jahre zu verschieben und in dieser Zeit auf der Dutchman zu dienen. Der Kaplan des Schiffes rät dem blutüberströmten Steuermann, dem Jones als Erstem dieses Angebot macht, es auszuschlagen. Jones befasst sich darauf zunächst mit dem Kaplan, der das Angebot ablehnt und auf Jones' Befehl von Greenbeard umgebracht und über Bord geworfen wird. Der erschrockene Seemann wirft ihm daraufhin vor, ein herzloser Bastard zu sein. Jones schlägt sich auf die Leere Brust und kontert: "Das Leben ist herzlos! Wieso sollte das Leben nach dem Tod anders sein?"

Der Steuermann akzeptiert das Angebot und tritt in die Crew der Flying Dutchman ein. Ob Jones außer dieser Seele noch weitere auf dem gesunkenen Schiff gewinnt, ist unklar.

Hinter den Kulissen

Das gesunkene Schiff ist dasselbe Requisit, das auch in der Zerstörungssequenz der Edinburgh Trader verwendet wurde. Die Zerstörung der Edinburgh Trader wurde nach dem Kommentar zum Film[1] zuerst gedreht, das am Strand liegende Requisit durch tonnenschwere, mit Beton gefüllte, Schläuche aus Bluescreen-Material (damit daraus später die Fangarme des Kraken werden konnten) tatsächlich zerschlagen. Erst danach wurden die Szenen auf dem gesunkenen Schiff gefilmt.

Weil es sich um dasselbe Requisit wie für die Edinburgh Trader handelt, ist das Schiff als Galeone zu klassifizieren. Die Einstufung auf der englischen Seite als Bark kann deshalb nicht zutreffend sein. Eine Bark hat drei Masten, der Besanmast hat jedoch keine Rahsegel, sondern ausschließlich Schrat- und Gaffelsegel. Die Bounty II, die als Edinburgh Trader eingesetzt wurde, war eindeutig ein Vollschiff (Dreimaster mit Rahtakelung an allen Masten), keine Bark.

Einzelnachweise

  1. Autorenkommentar auf der DVD Fluch der Karibik 2
Advertisement