Hector Barbossas Pistole ist eine berüchtigte Steinschlosspistole, am Knauf befindet sich ein Totenkopf.

Geschichte

Ursprünglich gehörte die Pistole einem spanischen Piraten der Barbossa herausforderte gegen ihn zu kämpfen, Barbossa tötete den Spanier und nahm seine Pistole in seinen Besitz. Seither trägt Barbossa die Pistole immer bei sich[1].

Er trägt die Pistole, als er mit seiner Crew nach dem Aztekengold suchte und daraufhin verflucht wurde. Als die verfluchte Crew Elizabeth nach Isla de Muerta gebracht haben, da sie dachten, sie sei die Tochter von Bill Turner und somit haben sie dasselbe Blut, um den Fluch zu brechen, warf Barbossa das letzte Aztekengold-Medaillon mit einem tropfen Blut von Elizabeth in die Truhe des Cortés. Um zu sehen, ob der Fluch gebrochen wurde, erschießt Barbossa Pintel mit seiner Pistole.

Auf der Reise zum Ende der Welt und in der Schlacht im Strudel kämpft Barbossa ebenfalls mit seiner berüchtigten Pistole.

Nachdem Barbossa zur Royal Navy ging, bekam er eine neue Pistole, was mit seiner alten passierte ist unbekannt.

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.