Ian[3] Mercer (*1674 in Schottland, †15. August 1729 im Mahlstrom[4]) ist der Sekretär und die rechte Hand von Cutler Beckett.

Biografie

Vergangenheit

Nachdem Cutler Beckett der Vorsitzende der East India Trading Company wurde, stellte er sofort Mercer ein, um seinen früheren Agenten Gates zu ersetzen, der auf einer Mission in Nippon getötet wurde.

Mercer war Becketts persönlicher Informant und Spion. Eines Tages, als der EITC-Handelskapitän Beckett über die illegalen Aktivitäten des EITC-Hafenmeisters Benjamin Blount informierte, sandte Beckett Mercer mit einer Gruppe von EITC-Soldaten, um den gierigen Beamten zu verhaften. Aber Blount floh ins und wurde nie wieder gesehen. Bald entdeckte Mercer durch einen seiner Informanten, dass der EITC-Handelskapitän Jack Sparrow mit Blounts außer Kontrolle geratenem Sklaven Chamba auf seinem Schiff, der Wicked Wench, von Calabar aus segelte. Er informierte Beckett über seine Entdeckung.

Beckett und Jack wurden Freunde. Zu dieser Zeit gab Beckett Sparrow den Auftrag, eine gewisse Ladung von Afrika nach Port Royal zu transportieren. Doch als Jack im Verschiffungshafen erfuhr, dass er Menschen als Sklaven in die Neue Welt bringen sollte, ließ er sie frei. Als Beckett dies erfuhr, gab er seinen Soldaten und Mercer die Anweisungen, die Wicked Wench zu verbrennen. Die Wench wurde zerstört und Jack gebrandmarkt.[5]

Fluch der Karibik 2

Mercer mit Lord Cutler Beckett in Port Royal.

Mercer begleitet Lord Beckett als sein Sekretär nach Port Royal, um die Stadt einzunehmen. Bei der Verhaftung von Will und Elizabeth gibt er Beckett die Haftbefehle. 

Später sucht Mercer nach Anweisung von Lord Beckett Captain Hawkins auf, um mit ihm über die Abmachung mit dem Gouverneur zu reden. Kurz darauf findet Mercer in Hawkins’ Jacke den Brief, den der Gouverneur für den König geschrieben hat, und Mercer tötet Hawkins. Danach verhaftet er den Gouverneur. 

Später fährt er nach Tortuga und sieht das Treffen von Elizabeth und James Norrington. Wieder in Port Royal ist er dabei als der Gouverneur in das Büro von Beckett gebracht wurde. Am Ende sagt er Beckett, das sie einen Mann aus dem Meer gefischt haben der den Kaperbrief bei sich hatte.

Am Ende der Welt

Nachdem Norrington Beckett Davy Jones’ Herz gebracht hat, kontrolliert die Company Davy Jones und damit die See. Das neue Ziel heißt nun, die Piraten zu vernichten. Dazu reist Mercer als Kommandeur der EITC-Truppen nach Singapur. Dort greift er mit Truppen der East India Trading Company das Badehaus von Captain Sao Feng an, vernichtet es und kann Beckett Einzelheiten über die Bruderschaft nennen. Er beobachtet das Gespräch von Will und Feng, kurz darauf macht Mercer Feng ein Angebot: Er tauscht Fengs Freiheit auf der Black Pearl gegen Jack Sparrow. Allerdings besetzt Mercer mit seinen Männern die Pearl. Sao Feng und Captain Barbossa können das Schiff aber zurückerobern und fliehen getrennt. Beckett folgt der Black Pearl mit der Endeavour, Mercer der Empress von Sao Feng mit der Flying Dutchman. Mercer ist anfangs für die Sicherheit der Truhe verantwortlich.

Mercer übernimmt das Kommando über die Flying Dutchman.

Nach dem Tod von Admiral James Norrington übernimmt Mercer das Kommando auf der Flying Dutchman. Vor Schiffbruch Bay kommt es zur Schlacht mit der Black Pearl. In der Schlacht gibt Mercer Anweisungen, bis plötzlich Jones das Ruder übernimmt, Jones wird immer forscher; Mercer ist dadurch eingeschüchtert und akzeptiert dies. Im Laufe der Schlacht werden immer mehr Geschütze abgefeuert. Eine Salve schlägt auf der Flying Dutchman neben Mercers Standort ein und verletzt seine Leibwächter.

Mercer wird von Jones getötet.

Jones ergreift diese Gelegenheit, wieder in den Besitz des Schlüssels zu seiner Truhe zu kommen, packt Mercer und bricht ihm das Genick mit seinen Tentakeln.

Persönlichkeit

Mercer ist die loyale rechte Hand von Lord Beckett. Er führt jeden Befehl sofort aus, egal um was es sich handelt. Er ist rücksichtslos, grausam und kennt keine Gnade. So tötet er Captain Hawkins und stößt Gouverneur Swann rücksichtslos zur Kutsche. In Am Ende der Welt wird Mercer wieder als der grausame Vollstrecker von Beckett in Singapur eingesetzt und tötete Lian und Park.

Aussehen

Mercer ist immer in dunkler Kleidung zu sehen, er besitzt diverse schwarze Röcke, Hemden und Hosen. Er trägt oftmals schwarze Handschuhe und besitzt einen einfachen schwarzen Hut.

Fähigkeiten und Waffen

  • Waffen: Mercer besitzt unzählige Waffen, mit denen er umgehen kann, darunter einen Dolch, eine Pistole und ein Entermesser.
  • Schwertkämpfer: Er ist ein guter Schwertkämpfer, der es sogar kurzzeitig mit Barbossa aufnehmen kann, als er merkt, dass er gegen Barbossa keine Chance hat, springt er von Bord der Black Pearl.

Hinter den Kulissen

  • Darsteller David Schofield wird von Ernst Meincke synchronisiert.
  • Es wurde fälschlicherweise von vielen Fans angenommen, dass Ian Mercer auch in Fluch der Karibik (2003) auftritt. David Schofield sagte bei der Premiere zu Am Ende der Welt (2007) jedoch selbst, dass er nicht in Fluch der Karibik auftrat.
  • Der Vorname „Ian“ wurde das erste Mal 2011 im Buch „The Price of Freedom“ genannt. Ob er nach dem Schauspieler Ian Mercer, der den Quartiermeister in Fremde Gezeiten spielte, benannt wurde oder nicht, ist unbekannt.

Einzelnachweise

  1. Quelle: The Price of Freedom, A. C. Crispin
  2. Mercer trägt in Am Ende der Welt, als er kurz vor dem Kampf im Strudel das Signal bekommt, niemanden zu verschonen, eine Gerte.
  3. Der Vorname Ian wird in den beiden Teilen, in denen Mercer auftritt, nicht erwähnt. Auch im Abspann wird jeweils nur Mercer genannt. Der Vorname wird erstmals von A. C. Crispin in dem ausschließlich auf Englisch erschienenen Prequel-Roman "The Price of Freedom" genannt, der im Auftrag von Disney geschrieben wurde.
  4. Siehe Zeitlinie Fluch der Karibik
  5. The Price of Freedom
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.