Joachim Rønning (*30. Mai 1972 in Sandefjord, Norwegen) ist ein norwegischer Filmregisseur. Zusammen mit Espen Sandberg führte er in Salazars Rache Regie.

Biografie[1]

Wie sein späterer Partner Espen Sandberg wuchs er in Sandefjord, südlich von Oslo, aufgewachsen und verbrachte seine Jugend dort. Sie sammelten im Filmbereich zusammen ihre erste Erfahrungen, in dem sie mit der Videokamera seines Vater Kurzfilme für den privaten Bereich drehten. Sandberg und Rønning gingen nach ihrem Schulabschluss von 1992 bis 1994 auf eine Filmschule nach Stockholm. Danach absolvierten sie den Wehrdienst bei der norwegischen Armee, wo sie überwiegend mit dem Drehen von Militär- und Werbefilmen für die norwegische Armee beschäftigt waren. 1995 gründeten sie gemeinsam das Filmproduktionsunternehmen Roenberg. Der Name Roenberg setzt sich zusammen aus ihren beiden Nachnamen „Rønning“ und „Sandberg“. Sie produzierten Musikvideos und Werbefilme, unter anderem für Airbus, Nintendo, Coca-Cola und Nokia.

Sie wurden später zu einem Regie-Duo. Rønning führte 2006 zusammen mit Espen Sandberg die mexikanisch-US-amerikanische Westernkomödie Bandidas. In Norwegen erlangten sie 2008 mit dem Blockbuster-Film Max Manus eine große Aufmerksamkeit. Ihr Film Max Manus wurde 2009 für den norwegischen Amanda-Filmpreis in der Kategorie „Beste Regie“ nominiert.

2012 drehte er gemeinsam mit Sandberg einen Film über Thor Heyerdahl und seine Kon-Tiki-Expedition, unter dem Titel Kon-Tiki. 2013 wurde der Film für die 85. Verleihung des Oscars in der Kategorie „Bester Fremdsprachiger Film“ nominiert.

2015 führte Rønning mit Sandberg die Regie für Pirates of the Caribbean – Salazars Rache.

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.