Meister John Browns Schmiede in Port Royal ist eine Produktionsstätte für Blankwaffen und andere Schmiedeerzeugnisse . Die Schmiede ist hauptsächlich aus Brettern gebaut, hat eher die Gestalt einer Scheune. Eine Wand zur Straße hin ist jedoch aus Steinen gebaut und hat eine Nische, in der eine hölzerne Statue hinter einem Amboss auf das Geschäft hinweist.

Meister John Brown

Ergänzend hängt über der Tür quer zur Straße ein hölzernes Schild zwischen in Schlangenlinien geschnitzten Säulen, auf das ein Amboss unter einer Zange und einem schrägabwärts auf den Amboss gerichteten Hammer gemalt ist. Unter dem Zunftschild ist ein weiteres geschnitztes Brett, auf dem die Aufschrift „J. Brown“ auf den Inhaber der Werkstatt, Meister John Brown, hinweist.   

In John Browns Schmiede arbeitet nur einer: William Turner jr.

Meister Brown hat nur einen Gesellen, nämlich Will Turner, der während seiner Arbeit in der Werkstatt die meisten dort gefertigten Blankwaffen schmiedet. Obwohl Brown meist betrunken ist, nur selten arbeitet und die Arbeit hauptsächlich von Will allein erledigt wird, ist es seine Schmiede, und sein Zeichen ziert die Degen, Säbel, Entermesser, Äxte usw., die Will in der dunklen, staubigen Werkstatt herstellt.

Um den Stahl bearbeiten zu können, muss Will das Holzkohlenfeuer schüren und mit dem großen Blasebalg für die richtige Temperatur sorgen. Das Schmiedefeuer erhitzt den Stahl, bis er fast weißglühend ist. Ein ebenso schönes wie scharfes Schwert zu schmieden, ist harte Arbeit und erfordert viele Stunden des Hämmerns, Faltens, Schleifens und Polierens. Die harte und langwierige Arbeit hat Will Turner Kraft und Geduld verliehen[1].

Aus der Werkstatt von Meister Brown stammen unter anderem die Gitter der Gefängniszellen von Fort Charles.

Geschichte

Fluch der Karibik

Kurz nachdem Will Turner den Überfall von Hector Barbossa und seinen Piraten von der Black Pearl durch Elizabeth Swanns Aufmerksamkeit überlebt hat und auf der HMS Dauntless Port Royal erreicht hat, erhält er eine Lehrstelle bei John Brown[2]. Trotz seiner bekannten Trunksucht ist Meister Brown in der Lage, seinem Lehrling alles beizubringen, was er als Schmied wissen und können muss. Will stellt die Blankwaffen nicht nur hauptsächlich selbst her, er übt mit den Waffen auch drei Stunden am Tag fechten, wobei er sich an den offiziellen Regeln des sportlichen Fechtens orientiert.

Meisterhafte Arbeit von Will Turner aus John Browns Schmiede - James Norringtons Degen.

Zu den Kunden der Schmiede gehört Gouverneur Swann, der bei Meister Brown für die Beförderung von Captain James Norrington zum Commodore einen Ehrendegen bestellt. Will bietet sein großes Können auf und schmiedet in der Werkstatt eine ebenso elegante wie vollkommen ausgewogene und kostbar dekorierte Waffe. Filigranes Gold schmückt den Griff, die Angel (das Klingenstück, das im Griff steckt) ist fast so breit wie die Klinge selbst, was sowohl Stabilität als auch Ausgewogenheit der Waffe garantiert. Mit einer mit dunklem Leder bezogenen Scheide, verziert mit einem Portepee, das den Degen als Seitenwaffe eines Soldaten ausweist und in einem dem Inhalt angemessenen Präsentkasten liefert Will den Degen in der Villa des Gouverneurs ab. Der zeigt sich sehr beeindruckt von den Eigenschaften der Waffe und fordert Will auf, seinem Meister die Komplemente des Gouverneurs zu übermitteln. Will sagt dies zu – durchaus enttäuscht, dass dem Gouverneur nicht klar ist, wer dieses Meisterstück tatsächlich geschaffen hat.

Jack Sparrow sucht Schutz und Hilfe in John Browns Schmiede.

Während Wills Abwesenheit sucht Jack Sparrow Hilfe und Schutz in der Schmiede. Als er John Brown betrunken schlafend vorfindet, versucht er zunächst, seine Handschellen selbst mit einem Hammer zu öffnen, was er aber nicht schafft. Erst mit dem von einem Esel angetriebenen Zahnrad kann er die Kette brechen. In dem Moment, als die Kette offen ist, betritt Will die Schmiede. Sparrow kann sich knapp verstecken, aber als Will einen Hammer an einer anderen Stelle wiederfindet als wo er ihn zurückgelassen hat, sieht Jack sich genötigt, sich zu zeigen. Seine Hoffnung, einfach zu entschlüpfen, erfüllt sich nicht, weil Will einen Degen mit der ihm eigenen Präzision in das Türholz unter den Türhebel wirft, dass der Hebel blockiert ist. Jack ist gezwungen, gegen Will zu kämpfen, um sich den Fluchtweg nötigenfalls gewaltsam freizumachen.

Will und Jack kämpfen in der Schmiede

Nach einem wilden Gefecht, das bis ins Dachgebälk führt, kann Sparrow sich nicht mehr anders helfen, als den kampftüchtigen Schmiedegesellen mit einer Pistole zu bedrohen. Immerhin hat der Kampf auch Meister Brown aus seinem Rausch geweckt, der Jack mit einer leeren Flasche niederschlagen kann, weil dessen Aufmerksamkeit allein seinem Kontrahenten Will Turner gilt. Im selben Moment brechen Norringtons Männer die Tür zur Schmiede auf und müssen den bewusstlos am Boden liegenden Jack Sparrow nur noch einsammeln. Norrington dankt Meister Brown, der bescheiden abwehrt, er habe doch nur seine Bürgerpflicht erfüllt. Will, der wieder einmal die Hauptarbeit gemacht hat, wird ebenso wieder einmal um die Lorbeeren dafür betrogen und kann nur tief enttäuscht seufzen.

Will unterbricht seine Arbeit kurz. Nebel in Port Royal.

Nachdem Sparrow abtransportiert ist und der Meister sich wieder dem Rumrausch ergibt, arbeitet Will fleißig wie immer in der Schmiede. Ungewöhnliche Stille lässt ihn beim Schmieden einer Axt innehalten und aus dem Fenster sehen. Es ist – ungewöhnlich für die Karibik – so neblig in der Gasse, dass eine vorbeilaufende Katze nach wenigen Metern vom Nebel verschluckt wird.

Kurz darauf bricht Kampflärm los, als die verfluchten Piraten der Black Pearl Port Royal angreifen. Will zögert nicht, bewaffnet sich mit einem der von ihm gefertigten Säbel und der gerade fertiggewordenen Axt und beteiligt sich an dem verzweifelten Kampf um Port Royal.

Fluch der Karibik 2

Die EITC-Truppen stürmen die Schmiede, um Will Turner zu verhaften.

Nach seiner Rückkehr von der Isla de Muerta arbeitet Will weiterhin in der Schmiede. Dort wird er an seinem geplanten Hochzeitstag von Soldaten der East India Trading Company verhaftet. Da nicht anzunehmen ist, dass Will in diesem festlichen Anzug noch unmittelbar vor der geplanten Trauung mit Elizabeth Swann noch geschmiedet hat, ist davon auszugehen, dass er in einem Nebenraum der Schmiede wohnt. Möglicherweise hat er ihr hier auch Fechtunterricht gegeben.

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.