Kuba ist eine Insel in der Karibik, es steht unter der Kontrolle des spanischen Königreichs.

Geschichte

Am 28. Oktober 1492 landete Christoph Kolumbus(Wp) auf Kuba und taufte es "Juana" zu Ehren von Prinz Don Juan, dem Sohn von Königin Isabella I. (Kastilien)(Wp). Sein indischer Name war "Cubanacan". Langsam wurde der Name Kuba von den Spaniern übernommen. Kubas Größe und Vielfalt der Landschaft überzeugten Kolumbus zweifellos davon, dass er tatsächlich Asien gefunden hatte.

Als Kolumbus auf seiner zweiten Reise Kuba besucht hatte, waren die Indianer gastfreundlich. Diego Velázquez de Cuéllar(Wp) rechnete mit geringen Schwierigkeiten. In dieser kurzen Zeit waren die Indianer von den Spaniern jedoch so schrecklich behandelt worden, dass Oberhäuptling Hatuey nach Kuba fliehen musste. Er hatte den kubanischen Eingeborenen das Wort über den grausamen weißen Mann gegeben.

Infolgedessen begann die Kolonialisierung Kubas. Bis 1515 hatte Velasquez sechs kleine Siedlungen gegründet, zu denen auch Havanna gehörte.

Wirtschaftlich gab es in Kuba wenig Gold, aber die Landwirtschaft machte das mehr als wett. Die einheimischen Arbeitskräfte verschwanden jedoch so schnell, dass zusätzliche Arbeitskräfte beschafft werden mussten. So trat der Sklavenhandel ein. Die erste spanische königliche Erlaubnis für Sklaven wurde 1513 erteilt, im selben Jahr, als Juan Ponce de León Florida entdeckte.

Kubas erste Hauptstadt war Santiago de Cuba. Gouverneur Diego de Mazariego ließ sich 1558 in Havanna nieder. Havanna erhielt 1592 den Titel "Stadt" und wurde 1607 als Hauptstadt bestätigt. 1602 lebten in Kuba etwa 20.000 spanische Einwohner, von denen 13.000 in oder um Havanna lebten.

Havanna wurde zum wichtigsten Hafen und Marinestützpunkt für ganz Hispanic America und existierte ausschließlich zum Wohl des Mutterlandes. Havanna war die Hauptstadt der Neuen Welt. Der Handel mit anderen Ländern als Spanien war verboten und der gesamte Versand musste mit spanischen Schiffen erfolgen. Fast alle Schiffe fuhren nach Havanna, um Nahrung und Wasser zu erhalten, bevor sie nach Europa zurückkehrten. Die einzige praktische Route führte über den Golfstrom nach Norden. Während der Kriege im 17. und 18. Jahrhundert wurde Kuba als strategischer Standort, Marinestützpunkt und Kommunikationszentrum von allen europäischen Seemächten angegriffen.

Fluch der Karibik

Die Black Pearl vor Kuba

Irgendwann vor der Suche nach dem Schwert von Cortés ließ sich Tia Dalma in Kuba nieder und wohnte in einer Hütte an der Mündung des Pantano-Flusses. Die Sümpfe waren die Heimat vieler Voodoo-Priestern. Kuba ist auch auf der Mao Kun Karte zu sehen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.