Diese große Villa ist die Residenz des Gouverneurs Weatherby Swann in Port Royal, wo er mit seiner Tochter Elizabeth und seinen Dienstboten lebt. Das insgesamt dreistöckige Haus liegt auf einem Hügel im eleganten St. Paul's District oberhalb der Stadt und ist weit entfernt vom Elend der Slums und des Hafens[1].

Geschichte

Gouverneur Swann bezieht die Villa mit seiner Tochter und den Dienstboten nach seiner Ankunft auf Jamaika. Acht Jahre lebt die Hausgemeinschaft dort unbehelligt.

Fluch der Karibik

Als die unter dem Aztekenfluch stehenden Piraten der Black Pearl Port Royal angreifen, suchen sie – angezogen vom letzten fehlenden Aztekenmedaillon, das sich in Elizabeths Besitz befindet – auch die Villa des Gouverneurs heim. Der Butler, der arglos die Tür öffnet, wird von Pintel erschossen. Ragetti bemerkt Elizabeth, die am Treppengeländer des oberen Stockwerks steht, und macht Pintel auf sie aufmerksam. Es kommt zu einer wilden Jagd durch das Erdgeschoss, bei der sie den Piraten zunächst entkommen kann, weil diese von einem herabstürzenden Kronleuchter aufgehalten werden, den ein Geschoss der Black Pearl aus der Deckenhalterung gerissen hat. Elizabeth flieht sie in die Räume des oberen Stockwerks und verschließt die Tür.

Estrella, eine der Dienerinnen, hat den Verdacht, dass die Piraten Elizabeth entführen wollen, weil sie die Tochter des Gouverneurs ist. Elizabeth weist sie an, sich zu verstecken und bei der ersten Gelegenheit zur Festung zu laufen und Alarm zu schlagen. Pintel kann die Tür aufbrechen, bekommt aber von Elizabeth den heißen Bettwärmer vor den Kopf geschlagen und ist kurzfristig außer Gefecht gesetzt. Ragetti kann zwar den Bettwärmer fassen, aber bevor er ihn Elizabeth entreißen kann, löst sie den Deckel, worauf er von den glühenden Kohlen darin überschüttet wird.  

Sie rennt ins Esszimmer, dessen Türen sie mit einem silbernen Kerzenhalter blockiert, bevor Pintel und Ragetti wieder klar im Kopf sind und ihr folgen können. Um sich verteidigen zu können, will sie einen der Zierdegen, die hinter einem Schild am Kamin hängen, aus der Halterung ziehen, aber der Degen ist offenbar so hinter dem Schild befestigt, dass er nicht ohne weiteres herausgenommen werden kann. Sie reißt in der Hektik den ganzen Dekorationsschild herunter, bekommt den Degen immer noch nicht frei und muss sich dann verstecken, weil der Kerzenhalter dem Ansturm von Pintel und Ragetti nicht länger standhält.

Als die beiden Piraten die Tür aufbrechen und im Esszimmer stehen, ist ein Fenster hochgeschoben, was den Eindringlingen eine Flucht aus dem Fenster suggerieren soll. Pintel lässt sich davon nicht täuschen. Ob es tatsächlich die verdrehte Teppichecke vor dem begehbaren Geschirrschrank ist, die ihm verrät, dass sich jemand darin versteckt hat, ist fraglich. Die Piraten werden durch das Aztekenmedaillon angezogen – und das befindet sich an Elizabeths Hals im Geschirrschrank.  

Die Piraten reißen die Türen des Geschirrschranks auf und sind völlig verblüfft, als Elizabeth sie mit dem Ruf „Parlay!“ empfängt und noch mehr verdattert, als sie vom Kodex spricht, den die Piraten Morgan und Bartholomew zusammengetragen haben. Pintel kann dieses Wissen nutzen, um sie widerstandslos zur Black Pearl zu bringen.

Durch die Kanonenschüsse der Black Pearl ist das Haus beschädigt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Schäden an der Villa ebenso repariert werden wie an anderen Gebäuden in Port Royal.

Nach Fluch der Karibik

Nach Weatherbys Tod wird Elizabeth die Villa vermutlich geerbt haben. Die Villa ist einer der möglichen Orte, an denen Elizabeth nach dem Krieg gegen die Piraterie lebt.

Bewohner

Bedienstete

Anmerkungen

Die Gouverneursvilla ist eines der möglichen Gebäude, in denen der aktuelle Wohnsitz von Elizabeth Swann und damit letztlich ihrer Familie vermutet wird.

Es gibt dazu keine offizielle Bestätigung seitens der Produktion. Auch der Kontakt mit dem Konzeptzeichner Jeremy Love erbrachte keine Klarheit, da Love, wie er selbst angibt, über den Zweck der Häuser und des Leuchtturms, die er im Auftrag des Produktionsdesigners Nigel Phelps zeichnen sollte, nicht informiert wurde. Die reine Menge der Konzeptzeichnungen, die für den Leuchtturm gefertigt wurden, stellen daher keinen wirklichen Beweis dafür dar, dass Elizabeth dort leben muss. (Siehe Blog-Eintrag von Gundolf60 vom 24.08.2018)

Hinweise darauf, dass es so sein könnte, sind:

  1. dass Henry einen sehr kurzen Weg zum Wasser haben muss, als er sich eines Nachts aus dem Haus schleicht, um seinen Vater auf der Flying Dutchman an einem bestimmten Fleck in der Bucht von Port Royal aufzusuchen; das wäre auch von der Gouverneursvilla möglich, da sie nicht weit vom Hafen entfernt liegt.
  2. dass der Leuchtturm, der auch als Wohnort im Gespräch ist, wegen der angestrebten Baufälligkeit in der Konzeptzeichnung nicht der passende Rahmen für Elizabeth Swann ist. Ihre Bekleidung, ihr Schmuck und die Ausstattung des Schlafzimmers in der Bonusszene sprechen eher für eine gehobene Wohnung, was der Leuchtturm der Konzeptzeichnung nach nicht wäre.
  3. dass Elizabeth in der Nähe des Leuchtturms ist, als Will außerhalb der Zehn-Jahres-Frist an Land gehen kann, steht dem nicht entgegen. Es ist möglich, dass sie das Erscheinen der Flying Dutchman spüren kann.

Es sind Hinweise, keine Beweise. Die Villa ist ein mögliches Zuhause für Elizabeth Swann, aber es bleibt spekulativ. 

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.